Kung Fu in Thailand
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch

http://myblog.de/kung-fu-holiday

Gratis bloggen bei
myblog.de





Zurück nach Chiang Mai

Heute bin ich wiedermal bereits um 5 aufgewacht. Kunststück, wenn man um 9 zum Hotel zurückgebracht wird und um 10 tief und fest schläft, weil es ja auch scon seit dreieinhalb Stunden finster ist... und man ein Bier intus hat.

Jedenfalls ist einem um 5 dann natürlich langweilig und deshalb wollte ich lesen, aber auch wenn mich hier alle auf zwischen 32 und 37 schätzen, ich bin nunmal schon deutlich über 40 und deshalb ist lesen bei der Funzelbeleuchtung in diesem Zimmer einfach nicht drin. Aber am Handy geht's, denke ich noch und lese und lese, bis mein Wecker um 7:15 zu singen anfängt. Mist! Jetzt hatte ich einen steifen Hals.
Also machte ich etwas Chi Gong, wofür hab ich das schließlich gelernt. Half aber nichts. Spazieren gehen, Rucksack packen, half nicht und in den Hot Tub wollte ich nicht nochmal, denn dann hätte ich meinen Bikini nass mitnehmen müssen.
Also auf nach Pai, Busticket kaufen und frühstücken, heute mal Müsli mit Joghurt und Früchten - echt fancy, dazu Cappuchino mit Zimt auf dem Milchschaum - lecker! Tja und dabei fiel mir dann ein, dass es hier ja an jeder Ecke Massagen gibt und mein Bus ja erst 3 Stunden später gehen würde. Und so gönnte ich mir eine Stunde Rücken und Nacken bearbeiten. Das half zwa erstmal auch nur zu 50%, aber inzwischen geht es mir fast wieder ganz gut und das nach der Busfahrt! 762 Kurven sollen es sein, verteils auf etwa 85-100 km, danach noch 40 km flacher - ich hab jedenfalls nicht mitgezählt, mir war fast genauso plümerant wie meinen Mitreisenden. Das Witzigste war allerdings, dass unser Fahrer am Ortsausgang von Pai, um genau 13:03h einen Anruf bekam, er habe einen Passagier vergessen. Er raste zurück wie Schumis kleiner Bruder und tatsächlich, da stand die letzte Passagierin, die es gewagt hatte, punkt 13:00h am Busbahnhof zu sein. Und da sah sise nur noch die Rücklichter um die nächste Ecke biegen...

Jedefalls hab ich hier ein schönes Hotel und Pläne für 4 Tage. Deshalb muss ich nicht mehr woanders hin.  Heute war ich gleich mal auf dem Nachtmarkt und konnte wiedermal nicht widerstehen. Aber es sind wirklich nur 3 Kleinigkeiten und nicht mal für mich. Dabei sind hier so viele Kunsthandwerker, das einem ganz schwummerig wird. Dazu Musiker und Hare Krishnas, Thai-Tänzerinnen und Massagisten. Eine tolle Stimmung, jeden Sonntag.

Ein Schreck ereilte mich allerdings noch: Nachdem ich hier eingecheckt hatte, steckte ich meinen Pass in die kleine Tasche am Beckengurt meines großen Rucksacks und ging ins Zimmer. Nach dem Duschen, paar Sachen Rauswaschen und Umziehen, hatte ich das aber vergessen und suchte dann überall, nur nicht in der Tasche, weil die nämlich zu klein für den Pass ist. Auch die arme Rezeptionistin machte ich kirre, bis ich beim 3. Suchen mehr zufällig über das DIng stolperte. Puh! Zum Glück.
4.9.16 14:54
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung